• Hand in Hand
    beim Senioreninformationsdienst
    und der Polizei Lippe

Projekt Seniorenlotsen

 

Informationen zum Projekt "Seniorenlotsen" und der Polizei Lippe.

Informationen

Projekt Seniorenlotse in Zusammenarbeit mit dem Senioreninformationsdienst
und der Polizei Lippe

Leider sind ältere Mitbürger immer häufiger Opfer von kriminellen Machenschaften, Betrügereien (z.B. Enkeltrick oder Schockanrufe) und Raub stehen dabei an vorderster Stelle. Die Polizei leistet im Bereich des Einbruch- und Opferschutzes zwar kontinuierliche Präventivarbeit, stößt aber bei steigender Intensität oft auch an die personellen Grenzen. Unter anderem deshalb setzt die Polizei große Hoffnungen in das Projekt "Seniorenlotsen".

Die ehrenamtlichen Helfer des Senioreninformationsdienstes sollen nach einer Schulung die Präventivarbeit der Polizei zur Verhinderung von Straftaten zum Nachteil von Senioren unterstützen. Sie sollen als Ansprechpartner für ältere Menschen zum Thema Kriminalprävention zur Verfügung stehen, Basisinformationen vermitteln und im Bedarfsfall die Kontakte zu den Beratern der Polizei herstellen. Darüber hinaus können die Seniorenlotsen auch über weitere Hilfsangebote wie Notfallseelsorge oder Opferhilfsorganisationen (zum Beispiel den "Weißen Ring" oder Dr. Ritter-Stiftung) informieren.

Die Ehrenamtlichen Mitarbeiter des Senioreninformationsdienstes erreichen die Menschen in Ihrem direkten Umfeld und sprechen die Sprache der Senioren. Das sind zwei nicht zu unterschätzende Punkte bei der Kontaktaufnahme und kann helfen, größtenteils durch Unsicherheit hervorgerufene Ängste abzubauen Betreut wird das Projekt Seniorenlotse aus polizeilicher Sicht von Kriminalhauptkommissar Joachim Peters, "Seniorenlotsen unterliegen im Gegensatz zum Polizeibeamten nicht dem Strafverfolgungsprinzip. Dadurch können Geschädigte zunächst vertraulich mit dem Lotsen über ein Geschehnis reden, ohne dass es gleich einen amtlichen Eintrag findet oder eine Anzeige aufgenommen werden muss. Für viele betroffene Opfer ist gerade dieser Punkt eine Hemmschwelle zur Kontaktaufnahme mit der Polizei. Die ehrenamtlichen Helfer werden von der Polizei mit entsprechendem Informationsmaterial ausgestattet. Bei einem Grundseminar wird das nötige Basiswissen vermittelt und anschließend durch regelmäßige Schulungen vertieft.

Wichtige Informationen finden sie in den Informationsordnern der Gemeinden unter Ihr Zuhause „Sicherheit in den eigenen vier Wänden“ Den Türanhänger aus der Aktion ich lasse keinen Fremden in meine Wohnung bekommen sie beim Senioreninformationdienst oder bei der Polizei Kreis Lippe.


Hier können Sie den Seniorenlotsen-Flyer vom Senioreninformationsdienst "SinfoL" herunterladen.
Diese beinhaltet alle wichtigen Kontakte und Ansprechpartner.
Download Seniorenlotsen-Flyer


Kontakt

Kreispolizeibehörde Lippe
Bielefelder Str. 90
32758 Detmold
Telefon: 05231-6090




Anfahrt

© Copyright 2016 - SinfoL Kreis Lippe